Für eine klare Vorgehensweise und Absicherung des Sachverhalts bei einer Depottrennung, 

sollte im Optimalfall alles mit einem professionellen Steuerberater oder der zuständigen Finanzbehörde abgeklärt werden.

Auch wir können daher, besonders für den Einzelfall, keine rechtlich verbindlichen Aussagen tätigen.


Wir haben unser System so flexibel gestaltet, dass fast jede Situation abbildbar ist.

Natürlich bedarf es etwas Aufbereitungsarbeit, unabhängig davon nach welcher Methode man vorgeht.


Hier ein Auszug aus einem Artikel zu dem Thema:

"Letztendlich besteht keine gesetzliche Regelung, die eine Anwendung des FIFO-Verfahrens auf digitale Assets vorsehen würde. Allerdings ist eine Anwendung schon allein aus praktischen Gründen sehr empfehlenswert. [iv]In analoger Anwendung der Besteuerungsgrundsätze des Kapitalertragsteuerabzugsverfahrens, wäre eine FIFO Berechnung für jedes Konto (bzw. Wallet) gesondert vorzunehmen."


Um dies zu erreichen kannst du z.B. recht einfach mehrere Accounts verbinden (in den Account Einstellungen) und alle Daten deiner Börsen auch getrennt betrachten und verwalten. Dies ist auch nicht aufwendiger als alles in einem Account zu managen. Die Gewinne werden dann für die Steuererklärung aufsummiert.


Auch wenn du alles über einen einzelnen Account einspielst, hast du die Möglichkeit in jedem Report Filter anzuwenden und so für die Versteuerung alles sauber zu trennen. 

Hierzu werden Transaktionen speziellen Gruppen zugeordnet. Dies ist allerdings aufwendiger und benötigt mehr Einarbeitung in unsere Software.

Daher ist im Normalfall eher die erste Methode zu empfehlen.